Semantische Analyse von "Zwangshandlungen"

Lexikalische Grundangaben für den Suchbegriff

Häufigkeit gegenüber dem Wort "der" : 1,9073486328125E-6
 
Absolute Häufigkeit in 50 Mio. Sätzen : 27
 
Grundform : Zwangshandlung
 
Wortart der Grundform : N
 
Wortvariante : Zwangshandlungen
Wortvariante : Zwangshandlung
 

Häufigste Internetsuchbegriffe zu diesem Thema

Jeweils hochgerechnet auf 10 Mio. Anfragen bei Google.
"zwangshandlungen" --> 0,54 Mal" :
"kirchlicher zwangshandlungen" --> 0,28 Mal" :
"einzuhaltenden zwangshandlungen" --> 0,16 Mal" :
"neurotische zwangshandlungen" --> 0,08 Mal" :
"religiöser zwangshandlungen" --> 0,08 Mal" :
 

Beispielsätze mit dem jeweiligen Wortteil

Zufällige Auswahl aus einer Datenbank mit 35 Millionen Sätzen in deutscher Sprache.
  • Überschreitet der Patient die mit Brainy vereinbarte Zeit für seine Zwangshandlungen wie Händewaschen, meldet sich die Computerfigurimmer wieder und immer nachdrücklicher - und protokolliert die Zeitüberschreitungen für den Therapeuten.
  • Ob dieser Wiederholungsdrang nun auf die Angst vor dem Fremden, einen Mangel an Fantasie oder schlicht auf Zwangshandlungen italophiler Triebwähler zurückzuführen ist - wer weiß das schon?
  • In diese von Zwangshandlungen bestimmte Welt tritt Juan D. (Kai Hufnagel).
  • TS kann sich aber auch durch unkontrolliertes Fluchen, die so genannte Koprolalie, und Zwangshandlungen äußern.
  • Sie übernimmt für die Justiz Ermittlungen und Zwangshandlungen.
  • Ihr häufiges Lachen könne ebenso wie die Umarmung "Zwangshandlungen" sein, sagte Linke.
  • Der Antichrist tritt zwar nicht in persona auf dieser Tanzbühne auf, aber er nistet sich in Form von Selbstzweifeln, Zwangshandlungen und Gewaltausbrüchen in den Seelen der Akteure ein.
  • Seit den 60er-Jahren versucht man, Nervenbahnen zu unterbrechen, um Ängste und Zwangshandlungen auszuschalten.
  • Andere entwickeln Zwangshandlungen.
  • Im Fall Kim Kerkow spricht er dabei von "Zwangshandlungen" und einem Zustand "geistiger Umnachtung".
  • Das könne sich in Schlafstörungen, diffusen Schmerzen oder Zwangshandlungen äußern.
  • Im Laufe des Films beginnt man sich immer stärker danach zu sehnen, dass jemand die Bildfläche betritt, um diesem Killer "without a cause" von seinen Zwangshandlungen zu erlösen.
  • Die durch diese Autoimmunreaktion entstehenden Schäden lösen demnach die Zuckungen und Zwangshandlungen aus.
  • Das liegt zum einen daran, daß die Zwangshandlungen auf den ersten Blick dem entsprechen, was sie als Erziehende tagein tagaus predigen.
  • Zwangshandlungen, so die Deutung einiger Experten, vermitteln den Jungen und Mädchen dann offenbar das Gefühl, die Regungen in Schach halten zu können.
  • Zu den Zwangshandlungen gehören nicht nur stundenlanges Duschen, Putzen und Ordnen oder das Horten von Dingen, sondern auch Zwangsgedanken wie Angst vor Keimen an Türklinken, ständiges Grübeln oder sexuelle Visionen.
  • Die Ursache von Zwangshandlungen wie häufigem Händewaschen, Zuckungen oder ungewollten obszönen Ausbrüchen wurde bisher in der Psyche des Menschen vermutet.
  • Zwangshandlungen wie übertriebene Reinlichkeit oder Ordnungsliebe sind oft Verhaltensweisen aus dem Alltagsleben, die jedoch krankhaft übersteigert werden.
  • Bernd konnte den Kreislauf seiner Zwangshandlungen nicht mehr verlassen.
  • Beim Schuleintritt, beim Schulwechsel zum Beispiel reagieren Kinder mit leichten Zwangshandlungen: sie können plötzlich nur noch eine ganz bestimmte Ordnung in ihrem Zimmer zulassen, zählen zwanghaft immer wieder einzelne Gegenstände.