Semantische Analyse von "Antriebslosigkeit"

Lexikalische Grundangaben für den Suchbegriff

Häufigkeit gegenüber dem Wort "der" : 1,9073486328125E-6
 
Absolute Häufigkeit in 50 Mio. Sätzen : 33
 
Grundform : Antriebslosigkeit
 
Wortart der Grundform : N
 
Wortvariante : Antriebslosigkeit
 

Häufigste Internetsuchbegriffe zu diesem Thema

Jeweils hochgerechnet auf 10 Mio. Anfragen bei Google.
"antriebslosigkeit" --> 1,69 Mal" :
"antriebslosigkeit einher" --> 0,08 Mal" :
"antriebslosigkeit steiermark" --> 0,08 Mal" :
"depression antriebslosigkeit" --> 0,08 Mal" :
"infektionen antriebslosigkeit" --> 0,08 Mal" :
 

Wörter im Umfeld des Suchbegriffs

Aufgeteilt in allfällige Teilwörter des Ausdrucks. Die jeweilige Relevanz wird in Klammern angegeben
In dieses Umfeld passt auch:

Depressive(6), Angstzuständen(6), Schlafstörungen(5), Angstzustände(5), Müdigkeit(4), Schlaflosigkeit(4), Konzentrationsstörungen(4), SAD-Kranke(4), Konzentrationsschwäche(4), Atembeschwerden(4),  

Beispielsätze mit dem jeweiligen Wortteil

Zufällige Auswahl aus einer Datenbank mit 35 Millionen Sätzen in deutscher Sprache.
  • Dazu kommen nicht selten Schuldund Minderwertigkeitsgefühle, da die eigene Antriebslosigkeit als peinlicher Makel empfunden wird.
  • Die Antriebslosigkeit, die so viele Eltern bei ihren haschenden Kindern beobachten - und die Frau Roloff noch 30 Jahre später im Freundeskreis ihres Sohns feststellt -, ist also ein Risiko, das man in Kauf nehmen muss?
  • Es wird keine Aufstände wider die Antriebslosigkeit geben.
  • Die 53-jährige Maria Helene Hennek zum Beispiel war vollkommen gesund bis sie vor 13 Jahren plötzlich an Depressionen, Konzentrationsschwäche und Antriebslosigkeit litt.
  • Diese Hirnregionen sind bei depressiven Patienten gedämpft und verursachen so Antriebslosigkeit und Niedergeschlagenheit.
  • Die abhanden gekommene Euphorie erscheint transformiert als latente Unruhe, welche hilft, der Gefahr des Apathischen, dem Erstarren in Bewegungs- und Antriebslosigkeit, zu entgehen.
  • Viele reagieren mit Heißhunger auf Kohlehydrate und stopfen sich mit Kalorien voll, was die allgemeine Antriebslosigkeit, Energielosigkeit und Lethargie nur noch erhöht.
  • Das kann sich in Antriebslosigkeit ebenso wie in Verhaltenauffälligkeiten äußern: "Manche fühlen sich so bedroht, dass sie das Bedürfnis haben, sich zu wehren", erklärt Anne Sommer.
  • Es gibt bei Jugendlichen das Phänomen, daß sie oft aus innerer Antriebslosigkeit gar nicht die Behörden und Ämter aufsuchen.
  • Viele dieser Patienten, so Luszpinski, leiden an Orientierungslosigkeit, Schizophrenie, Antriebslosigkeit.
  • SPD-Fraktionschef Rudolf Scharping appelliert an Gemeinsinn, Wolfgang Schäuble sorgt sich um die Wohlstandsängste der Deutschen, der FDP-Vorsitzende Gerhardt erklärt, daß soziale Wohltaten manchmal auch Antriebslosigkeit und Ausnutzerei förderten.
  • Ihre Erfahrungen: Schlechte Laune und daraus resultierende Antriebslosigkeit, normale Angst im Alltag kennt jeder.
  • Antriebsschwächen und Antriebslosigkeit bezeichnet den Weg in die eigene Isolation.
  • Häufig litten die Menschen so stark unter ihren Symptomen - Antriebslosigkeit, fehlende Lebensfreude, ständige Traurigkeit, innere Leere -, daß sie arbeitsunfähig würden.
  • Vom Kennenlernen im Zahnarztstuhl, vom Glück und vom Tod einer großen Liebe, dahingerafft durch den Alltag, Walkenbachs Antriebslosigkeit und Hannas augenscheinliche Krebserkrankung.
  • Der Spaß mit dem Lachgas hört aber schnell auf: Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen und Antriebslosigkeit folgen dem kurzen, aber starken Kick.
  • Bestimmte Persönlichkeitszüge wie Depressivität und Antriebslosigkeit seien die Folge, nicht die Ursache von Krebs, sagte Schwarz in der jüngsten Ausgabe des Informationsdienstes des Berufsverbands Deutscher Psychologinnen und Psychologen (Bonn).
  • Wir müssen die Menschen aus der Passivität befreien - sie dazu ermutigen, neue Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu ergreifen, statt in Antriebslosigkeit zu verfallen.
  • Und diese Energie wirke dynamisch und zugleich entspannend und damit auch gegen Depressionen, Konzentrationsschwächen oder Antriebslosigkeit.
  • Der unsichere Aufenthaltsstatus führt bei den Betroffenen, die nicht wissen, wann die Uhr für sie in Deutschland abläuft, zu massiven Ängsten, depressiven Verstimmungen und Antriebslosigkeit.